Ole Munks slægtsdatabase

Johann von BischopingAge: 60 years12501310

Name
Johann von Bischoping
Given names
Johann von
Surname
Bischoping
Publication: 1952
Citation details: side 12

Johan von Bischoping

Name
Johan von Bischoping
Given names
Johan von
Surname
Bischoping
Birth about 1250

Citation details: Modtaget gedcomfil
Death of a fatherHeinrich von Bischoping
after 1252 (Age 2 years)

Publication: 1952
Citation details: side 12
Birth of a son
#1
Johann von Bischoping
about 1278 (Age 28 years)

Publication: 1952
Citation details: side 12
Birth of a daughter
#2
Mechthild von Bischoping
about 1280 (Age 30 years)

Birth of a son
#3
Heinrich von Bischoping
about 1282 (Age 32 years)

Publication: 1952
Citation details: side 12
Birth of a son
#4
Gevehard von Bischoping
about 1284 (Age 34 years)

Publication: 1952
Citation details: side 12
Birth of a son
#5
Hermann von Bischoping
about 1286 (Age 36 years)

Publication: 1952
Citation details: side 13
Occupation
Slotsfoged på Gifhorn
1303 (Age 53 years)
Citation details: Modtaget gedcomfil
Misc 1303 (Age 53 years)

Citation details: Modtaget gedcomfil
Publication: 1952
Citation details: side 12
Note:

Johan von Bischoping var fogde på slottet Gifhorn åren 1303-1310. Egendomen ägdes avhertig Otto II av Lüneburg . Befestigter Vorläufer des Schlosses war eine Wasserburg auf einem künstlich errichtetenHügel an einem geschützten Winkel zwischen Aller und Ise. Laut einer um 1900vorgenommen Untersuchung durch den Prähistoriker Carl Schuchhardt bestand die Burg, vonder sich heute keine Reste mehr finden, bereits um das Jahr 1000. In einer Urkunde von 1296wurde sie erstmals erwähnt als Castrum Gifhorne. Eine Belagerung erfolgte wahrscheinlich imKampfe von Herzog Albrecht dem Fetten gegen seinen Bruder Heinrich dem Wunderlichen.Ende des 13. Jahrhundertes wurde auf der Burg Umbauarbeiten unter Otto dem Strengendurchgeführt. Mit der Entwicklung des Ortes Gifhorn stieg die Bedeutung der Burganlage zurSicherung und als Zollstelle an einer Handelsstraße. Im 14. Jahrhundert war sie häufigverpfändet, u.a. an die Herren von Veltheim, die Stadt Braunschweig. 1396 überließ HerzogFriedrich die Burg seiner Ehefrau Anna von Sachsen als Leibrente. Im 15. Jahrhundert folgtenweitere Pfandbesitzer, wie die von Bülow (1467), von Alvensleben (1470), von Quitzow (1472)und von Bodendieke (1477). In der Hildesheimer Stiftsfehde wurden Burg und Stadt 1519zerstört. Beides gehörte bis in diese Zeit zum Herzogtum Braunschweig-Wolfenbüttel.

Marriage of a childGerbert SothmeisterMechthild von BischopingView this family
1304 (Age 54 years)

Publication: Forlag: Arbeitskreis für Familienforschung Optr. efter udg. Leipzig 1707 Sonderdr. aus den Lübecker Beiträgen zur Familien- und Wappenkunde des Arbeitskreises für Familienforschung e.V. Lübeck ; H. l7-18, 190 s., illustreret , Leipzig 1707 / 1981
Citation details: side 153, 154
Publication: 1952
Citation details: side 119
Marriage of a childJohann von BischopingAlheid von der OedemeView this family
about 1305 (Age 55 years)

Publication: 1952
Citation details: side 12
Death after 1310 (Age 60 years)
Citation details: Modtaget gedcomfil
Note: ???
Family with parents - View this family
father
himself
3 years
younger brother
Johann von Bischoping + … … - View this family
himself
son
3 years
daughter
3 years
son
3 years
son
3 years
son

Misc

Johan von Bischoping var fogde på slottet Gifhorn åren 1303-1310. Egendomen ägdes avhertig Otto II av Lüneburg . Befestigter Vorläufer des Schlosses war eine Wasserburg auf einem künstlich errichtetenHügel an einem geschützten Winkel zwischen Aller und Ise. Laut einer um 1900vorgenommen Untersuchung durch den Prähistoriker Carl Schuchhardt bestand die Burg, vonder sich heute keine Reste mehr finden, bereits um das Jahr 1000. In einer Urkunde von 1296wurde sie erstmals erwähnt als Castrum Gifhorne. Eine Belagerung erfolgte wahrscheinlich imKampfe von Herzog Albrecht dem Fetten gegen seinen Bruder Heinrich dem Wunderlichen.Ende des 13. Jahrhundertes wurde auf der Burg Umbauarbeiten unter Otto dem Strengendurchgeführt. Mit der Entwicklung des Ortes Gifhorn stieg die Bedeutung der Burganlage zurSicherung und als Zollstelle an einer Handelsstraße. Im 14. Jahrhundert war sie häufigverpfändet, u.a. an die Herren von Veltheim, die Stadt Braunschweig. 1396 überließ HerzogFriedrich die Burg seiner Ehefrau Anna von Sachsen als Leibrente. Im 15. Jahrhundert folgtenweitere Pfandbesitzer, wie die von Bülow (1467), von Alvensleben (1470), von Quitzow (1472)und von Bodendieke (1477). In der Hildesheimer Stiftsfehde wurden Burg und Stadt 1519zerstört. Beides gehörte bis in diese Zeit zum Herzogtum Braunschweig-Wolfenbüttel.

Death

???